Feindiagnostik – detaillierter Organ-Ultraschall

Dies bedeutet eine detaillierte Untersuchung des Kindes mittels hochauflösendem Ultraschall im Bereich der 20. -24. Woche der Schwangerschaft.

Diese Untersuchung ist deutlich umfangreicher als der gemäß den Mutterschaftsrichtlinien vorgesehene Ultraschall in diesem Zeitraum. Er erfordert spezialisierte Untersucher und Ultraschallgeräte mit der höchstmöglichen Bildgenauigkeit und Feinauflösung.

Während des Ultraschalls untersuchen wir nahezu jeden mit Ultraschallbildern darstellbaren Teil des fetalen Körpers. Wir bestimmen die Lage der Plazenta, bewerten die Fruchtwassermenge und überprüfen das fetale Wachstum auch sämtlicher Extremitäten.

Besonderes Augenmerk wird auf die Untersuchung von Gehirn, Gesicht, Rücken, Herz, Magen, Darm, Nieren und Extremitäten gelegt.

Die Ultraschalluntersuchung  kann jedoch nicht alle körperlichen oder chromosomalen Fehler und bei weitem nicht alle möglichen menschlichen Erkrankungen entdecken und ist in ihrer Aussagekraft auch von den jeweiligen Untersuchungsbedingungen abhängig.

Was passiert  wenn Erkrankungen oder Fehlbildungen diagnostiziert werden?

Wir besprechen die erhobenen Befunde sowie die evtl. Bedeutung gestellter Diagnosen ausführlich mit Ihnen und stimmen dies ggf. mit Ihrer betreuenden Frauenärztin / Frauenarzt ab. 

Häufig ziehen wir bei Auffälligkeiten kurzfristig spezialisierte Kinderärzte hinzu (z.B. Kinderkardiologie, Kinderchirurgie, Neurochirurgie, Neonatologie) und veranlassen eine humangenetische Beratung.

Dann beraten wir Sie im Team gemeinsam, wie die Betreuung z.B. bei Fehlbildungen der Organe im Hinblick auf Schwangerschaft und Geburt optimal gestaltet werden kann. Neben hochqualifizierter Diagnostik stellen wir auch Ihre individuelle Situation bei solchen Beratungen besonders in den Mittelpunkt. Zusätzlich vermitteln wir Ihnen bei Bedarf eine begleitende psychosoziale Betreuung vor und nach der pränatalen Diagnostik.

Bestimmte Erkrankungen oder Fehlbildungen des Feten sollten schon vor der Geburt behandelt werden.

Durch unsere bundesweite Zusammenarbeit mit spezialisierten Krankenhäusern können wir auch fetale Therapien, also Behandlungen des Kindes im Mutterleib, bei entsprechender Indikation koordinieren und abstimmen.

Wer veranlasst die Feindiagnostik?

Ihr betreuender Frauenarzt entscheidet, ob ein Überweisungsgrund für die Ultraschall-Feindiagnostik vorliegt. Andernfalls können Sie diese Untersuchung selbstverständlich auch als Selbstzahlerleistung in Anspruch nehmen.

Wünschen Sie einen Termin zur Feindiagnostik?   0511/663064

Feindiagnostik 20. Schwangerschaftswoche